Cumaru-Terrassendielen von pur natur: Der große Vergleich

Welches Holz eignet sich besser für Terrassendielen? Wir vergleichen die Qualitäten von Cumaru-Terrassendielen mit den Douglasie-Dielen von pur natur!

Sollte ich lieber Cumarudielen oder heimische Douglasiendielen für meine Terrasse verwenden? Vor diese Frage werden viele Leute gestellt, die in ihrem Garten eine neue Terrassenkonstruktion vornehmen wollen. Terrassendielen müssen viele Eigenschaften haben, die bei Dielen in Innenräumen weniger relevant sind. Neben einer guten Fußhaptik, optischen Gesichtspunkten und einer gewissen Beständigkeit und Lebensdauer, spielen im Outdoor-Bereich auch noch die Resistenz gegen externe Faktoren eine Rolle, die in Innenräumen irrelevant sind. Dazu zählen:

  • Pilze
  • Schädlinge (Insekten etc.)
  • Witterung

Die Robustheit gegenüber diesen Faktoren sind Qualitätsmerkmale, die Dielen langlebiger und stabiler machen. Doch nicht nur die Schädlingsresistenz ist wichtig bei der Auswahl des richtigen Holzes für ihre Terrasse.

Verschiedene Holzarten haben verschiedene Eigenschaften. Eine weitere Kennzahl, der Beachtung zu schenken ist, ist der Quell- bzw. Schwindwert. Diese Werte beschreiben die Geschwindigkeit, mit der eine bestimmte Holzart Wasser bei einer hohen Umgebungsfeuchtigkeit aufnimmt und sie bei einem trockeneren Milieu wieder abgibt. Je geringer diese Werte sind, desto geringer ist auch das Risiko, dass es zu Schwindrissen auf der Holz-Oberfläche von Cumara-Terrassendielen und Douglasie-Dielen kommt. Schwindrisse treten auf, wenn sich das Holz, nachdem es aufgequollen ist, wieder zusammenzieht. Sie vermindern die Stabilität und die Glätte der Oberfläche des Holzes und sind daher möglichst zu vermeiden.

Eigenschaften von Cumaru-Holz

Cumaru ist ein südamerikanisches Tropenholz. Es gilt als eines der dichtesten und damit schwersten Hölzer der Welt. Das frische Kernholz im Inneren des Stammes ist gelblich- bis rotbraun. Über Zeit entwickelt es braune und olivbraune Farbtöne. Das Cumaru-Holz ist strukturell homogen und das Holzbild schlicht. Wegen seiner hohen Dichte lässt es sich nicht gut von Hand bearbeiten. Auch die Trocknung ist nicht einfach. Sie muss sehr langsam und vorsichtig geschehen.

Vorteile von Cumaru-Terrassendielen

Eine viel geschätzte Qualität von Cumaru-Terrassendielen sind deren geringe Schwind- und Quellwerte, weswegen es gern im Outdoor-Bereich genutzt wird. Weil es gut mit volatilen Feuchtigkeitsverhältnissen auskommt, eignet es sich auch für Terrassen in der Nähe eines Pools oder Sees. Dadurch, dass bearbeitete Cumaru-Terrassendielen sehr glatte Oberflächen haben, sind sie leicht zu reinigen. Wasser kann gut an der Holz-Oberfläche abperlen und sickert so nicht ein. Die glatte Oberfläche versichert auch ein angenehmes Laufgefühl auf den Dielen.

Nachteile von Cumaru-Terrassendielen

Doch Cumaruholz hat nicht nur positive Aspekte. Ein evidenter Punkt ist der Ort, wo es wächst. Bevor Cumaru-Terrassendielen in Europa verarbeitet werden, müssen sie einen langen Weg zurücklegen. Der Transport über den Pazifik bedeutet eine hohe Klimabelastung, die mit heimischem Holz nicht entstanden wäre. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der zu höheren Treibhausgas-Emissionen führt.

Umweltschutzorganisationen raten dringend davon ab, Tropenholz ohne FSC-Zertifikat zu kaufen. Sonst kann nicht gewährleistet werden, dass das Holz nachhaltig produziert wurde. Auch die Arbeitsbedingungen und die Angemessenheit der Gehälter auf den Holzplantagen können sonst nicht überprüft werden.

Doch selbst wenn ein Forest Stewardship Council-Zertifikat ausgestellt wird, kann man sich nicht zu 100 % sicher sein, dass man verantwortungsbewusst produziertes Holz bzw. Cumaru-Terrassendielen kauft. Es wurden in der Vergangenheit schon mehrmals Brüche der FSC-Regularien aufgedeckt. Um sich auf der sicheren Seite zu wähnen, ist es daher immer besser, regional gefälltes Holz für sein Bauvorhaben auszuwählen.

Cumaruholz hat geringe Schwind- und Quellwerte, weswegen es gerne im Outdoor-Bereich genutzt wird. Es eignet sich für Terrassen in der Nähe eines Pools oder Sees. Dadurch, dass Terrassendielen aus Cumaru komplett dicht sind, wenn sie glatt gehobelt werden, sind sie leicht zu reinigen. Wasser kann gut an der Holz-Oberfläche abperlen und sickert so nicht ein.

Der Preis für eine hochwertige Terrassendiele

Selbstverständlich ist der Preis nicht das einzige Kriterium, das auf eine sehr gute Qualität bei einem Artikel schließen lässt. Nicht jede teure Terrassendiele ist zudem zwangsläufig eine passende Wahl für Ihr Projekt.

Bei der Bestellung von Ipe oder Cumaru sollte man trotz der preislichen Kategorie stets im Hinterkopf behalten, dass dieser nicht zwingend eine gute Bearbeitbarkeit des Holzes anzeigen kann. Aus diesem Grund ist manches Mal eine Sortierung von Lärche oder Douglasie nicht ganz so teuer, aber passender.

Im Allgemeinen sollte das jeweilige Terrassenholz dahingehend ausgewählt werden, dass es zu Ihrem individuellen Projekt sowie Budget passt. Dabei kann der Preis lediglich anzeigen wie selten das gewählte Exemplar ist, er sagt jedoch nichts über die Passung aus.

Cumaru Terrassendielen: Preis-Vergleich

Im Vergleich zu anderen Varianten, die im Außenbereich verwendet werden, ist die glatte Oberfläche von Cumaru eher teuer. Dies liegt nicht zuletzt an seiner guten Haltbarkeit, aber auch in seiner vergleichsweise schweren Bearbeitung begründet. Da Cumaru ein hartes Holz ist, ist es arbeitsintensiver und mit mehr Personalkosten verbunden. Hinzu kommt die Tatsache, dass der Bestand begrenzt ist, vor allem an zertifiziert angepflanztem Cumaru.

Unterschiedliche Arten von Holz für die Terrasse: Glatt gehobelt oder nicht?

Ob sie sich für eine Oberfläche entscheiden, die glatt ist oder doch lieber eine Terrassendiele wählen, welche kammergetrocknet wurde, ist nicht nur eine Frage des individuellen Geschmacks. In der Regel lässt sich mit einer entsprechenden Behandlung der Oberfläche jedoch viel bewirken. Auf jeden Fall sollte das Holz nachsortiert werden. Weiterhin ist nicht nur bei Cumaru ein Schutz gegen Schmutz, aber auch gegen die allgemeine Witterung sinnvoll.

Cumaru Terrassendielen: Erfahrungen bei der Verlegung

In Industrieländern wird Cumaru oftmals bei kommerziell genutzten Flächen eingesetzt. Dies liegt vor allem an seiner natürlichen Robustheit. Hierdurch kann es jedoch ebenfalls zu zusätzlichen Arbeitsschritten bei der Verlegung kommen. Müssen Nägel angebracht werden, ist es zum Beispiel unumgänglich vorzuschrauben.

Damit die Hölzer perfekt in das Profil des Projekts passen

Die Wahl einer Terrassendiele sollte ähnlich gut überlegt sein, wie die einer hochwertigen Uhr. Damit nicht nur bei der Bestellung und Lieferung alles glatt geht, sondern auch bei der anschließenden Montage, ist es sinnvoll, das Gespräch mit einem Fachmann zu suchen.

Durch unsere jahrelange Erfahrung, sind wir von Pur Natur bestens mit der Sortierung und weiteren Aspekten vertraut. Vollkommen gleich ob kammergetrocknet, glatt gehobelt, braun mit einer glatten Oberfläche, nachsortiert mit einer entsprechenden Breite oder Stärke: Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, damit Sie die passende Terrassendiele finden.

Fazit: Cumaru-Terrassendielen überzeugen, Douglasie-Dielen aus ökologischen Gründen noch mehr!

Tropenhölzer eignen sich bestens um Dielen herzustellen, wie es beispielsweise bei den Cumaru-Terrassendielen der Fall ist. Deren Oberfläche ist beständig, hart und wasserresistent. Doch auch heimische Bäume wie die Douglasie bieten Top-Qualität. Sie sind leicht zu bearbeiten, gut einzufärben und umweltschonend zu beschaffen. Wenn sie sich für pur natur Terrassendielen entscheiden, entscheiden sie sich für Dielen, die mit viel Erfahrung und Know-How verarbeitet werden. Und sie können sich sicher sein, dass das Holz aus nachhaltiger und verantwortungsbewusster Forstwirtschaft stammt, was bei Cumaru-Terrassendielen nicht der Fall ist.