Terrassendielen verlegen: So macht es der Profi

Terrassendielen aus Holz richtig verlegen: Wie geht der Profi vor?

Sie haben sich für eine Holzterrasse für den Balkon oder den Gartenbereich entschieden? Vielleicht sogar für in Deutschland gewachsene, geschlagene und sorgfältig verarbeitete Terrassendielen aus Douglasie und von einem Anbieter mit einwandfreiem und sicherem Herkunftsnachweis vom Baum bis zum Produkt wie nur pur natur ihn liefern kann? Sie haben sich über die Pflege informiert? Die Ausrichtung der Terrasse steht fest, der Lageplan ist gezeichnet?

Sind alle Fragen zu Material und Co. geklärt, müssen Sie Ihre Terrassendielen nur noch verlegen – entweder mit einer detaillierten und verständlichen Anleitung oder mithilfe eines Fachmannes …

Bild 1: An einigen Häusern werden von Anfang an Terrassenanbauten aus Holz angebracht. Spannend wird es, wenn eine Holzterrassenanlage erst im Nachhinein angebaut wird.

Das sollten Sie nicht vergessen, wenn Sie Terrassendielen aus Holz verlegen:
Berücksichtigen Sie in jedem Falle die richtige Neigung der Terrasse weg vom Gebäude, damit etwaige Flüssigkeit in den Außenbereich ablaufen kann und sich keine Staunässe an den Gebäudewänden bildet. Faustregel: 1 % Gefälle sind ausreichend!

Terrassendielen verlegen: Tipps für Mieter und Eigentümer

Im eigenen Haus und Grundstück können Sie zunächst alles tun und bauen, was Sie möchten. Dies ist in einem Mietobjekt nicht ohne die Zustimmung des Eigentümers möglich. Bevor Sie beginnen, bauliche Veränderungen an einer gemieteten Immobilie vorzunehmen – dazu gehört u. a. das Verlegen eines Terrassenbodens aus Holz – sollten Sie das Projekt dem Vermieter vorstellen und seine Genehmigung schriftlich einholen!

Handelt es sich hingegen um einen Terrassenbau auf einem Gartengrundstück, gelten andere Regeln von Gemeinde zu Gemeinde. Fragen Sie deshalb zunächst bei den zuständigen Stellen an, bevor Sie Ihren Holz-Terrassenboden verlegen.[4]

Ist das Verlegen von Terrassendielen auf dem Balkon einfacher als im Garten?

Balkone haben in der Regel eine feste und ebene Oberfläche, auf der man im Regelfall direkt Terrassendielen verlegen kann. Trotzdem sollten Sie einige Aspekte beachten:

  1. Finden Sie heraus, ob Ihre Balkonoberfläche eine Neigung sowie einen geregelten Wasserabfluss besitzt. Denn normalerweise läuft Wasser von der Balkonoberfläche vorn an einer Ecke ab. Aus dem Grund sollten Sie beim Verlegen der Terrassendielen aus Holz beachten, dass Sie geriffelte Dielen so fixieren, dass die Rillen in Gefällerichtung verlaufen.
  2. Untersuchen Sie, ob die Nässesperre innerhalb der Balkonkonstruktion intakt ist. Denn liegt erst das verarbeitete Dielenholz darauf, können sich bereits vorliegende Schäden zügig verschlimmern. Eine Balkonsanierung ist nach Verlegung eines Holzbodens sehr aufwendig und kostspielig.
  3. Bei einer Mietwohnung empfiehlt es sich, den Balkon-Boden schwimmend – also ohne feste Montage auf dem Untergrund – zu verlegen. In dem Fall verfügt der Boden über eine Trägerkonstruktion unten sowie über imprägnierte Dachlatten, die auf Kunststofffüßchen ruhen. So kann Flüssigkeit ungehindert ablaufen. Auf der Trägerkonstruktion verlegen Sie schließlich die Terrassendielen. Denken Sie daran, möglichst Schrauben aus Edelstahl zu verwenden und sie sauber in der Holzoberfläche zu versenken. Es ist zudem hilfreich, mit Montageclips für die Dielenbretter zu arbeiten, die unter dem Dielenboden verborgen sind.
  4. Bei Wohneigentum können Sie die tragende Konstruktion unter den Dielenbrettern mit dem Balkon fest verschrauben. Sie müssen jedoch beachten, dass Sie nicht die Nässesperre des Balkons durch Bohrlöcher beschädigen. Beachten Sie, dass Ihre Balkon-Konstruktion einen Abstand in Höhe von 1 cm zur Hauswand sowie zu festen Elementen der Balkonbrüstung einhält. Nur dann fließen Umwelteinflüsse wie Wasser und Schmutz problemlos ab.
Übrigens: Bei der Pflege  einer Balkonterrasse reicht es in der Regel aus, die Dielenoberfläche mit dem Staubsauger zu reinigen. Bei versiegelten bzw. geschlossenen Oberflächen achten Sie zudem darauf, dass der Saugfuß Ihres Staubsaugers die weichen Bürsten ausfährt. So vermeiden Sie es, die Versiegelung durch harte Elemente auf der Unterseite der Staubsaugerdüse zu beschädigen!

 

 

Bild 2: Bei Holzoberflächen haben Sie einen großen Gestaltungsspielraum: Oberfläche unbehandelt lassen oder laugen, ölen, lasieren, lackieren? Bevor Sie zum Pinsel greifen, überlegen Sie, welche Art Outdoormöbel am besten zur Oberflächengestaltung der Holzterrassendielen passen könnte.

Wie bauen Sie eine Unterkonstruktion für eine Terrasse aus Holz?

Wer sein Terrassendielen-Holz im Garten verlegen will, sollte gründlich planen, denn die Unterkonstruktion entscheidet darüber, wie viel und vor allem wie lange Sie Freude an Ihrer neuen Terrasse haben werden. Der Bau einer tragfähigen Basis für die Holzterrasse gliedert sich in drei Arbeitsschritte:

  1. Unterbau anlegen (wenn keiner vorhanden ist)
  2. Tragwerk ausrichten
  3. Tragwerk verankern

Erst im Anschluss sollten Sie sich darüber Gedanken machen, wie Sie Ihre Terrassendielen verlegen.

Wählen Sie das passende Material des Unterbaus

Bei der Wahl des Materials für die Unterkonstruktion müssen Sie darauf achten, dass das verwendete Holz eine hohe Resistenzklasse aufweist. Gut bewährt haben sich auch Trägerkonstruktionen aus Aluminium, die verrottungsresistent sind. Denn auch die schönste Dielenoberfläche nützt nichts, wenn die Terrassenholz-Unterkonstruktion zu schnell altert. Sparen Sie also nicht am falschen Ende!

Mit ausreichend starken Schrauben und den nötigen Verbindern die Längs- und Querelemente des Trägerwerks untereinander verschrauben.

Anleitung: So bauen Sie den Untergrund für Ihre Terrassendielen

Um fachmännisch einen Unterbau für einen neu zu erschließenden Terrassenbereich anzulegen, müssen Sie entsprechend den Plänen meist Erdreich abtragen. Anschließend muss dort etwa 20 cm Kies hoch aufgefüllt und mit einer Rüttelplatte gründlich verdichtet werden. Im weiteren Schritt werden Betonsteine/Betonplatten im Abstand von etwa 50 cm in Betonbetten in die Kiesfläche gesetzt. Lassen Sie diese nicht aushärten, bevor die Höhen exakt aufeinander abgestimmt sind. Nun werden die Längsträger des Unterbaus auf die Betonsteine/Betonplatten aufgelegt und mithilfe einer Wasserwaage durch Klopfen der Betonsteine/Betonplatten ins Betonbett so ausgerichtet, dass die Terrassenoberfläche etwa 1 % Gefälle in der gewünschten Richtung erhält. Anschließend können Sie die Betonbetten aushärten lassen.

Im letzten Schritt können Sie beginnen, die eigentlichen Terrassendielen zu verlegen. Für die Befestigung der Dielen auf den Trägerbalken nutzen Sie je nach Verlegeart Edelstahlschrauben oder Montageclips. Für den Feinschliff ist es möglich, gegebenenfalls Verblendungen an den Rändern der Terrassenanlage anzubringen.

Übrigens: Sie können die Unterkonstruktion mit den Betonelementen verschrauben; eine Holzterrasse liegt durch ihr schieres Eigengewicht fest auf, wenn man sie richtig verlegt.

Bitte bedenken Sie: Nach dem Verlegen der Terrassendielen können Sie den Unterbau nicht mehr erreichen, korrigieren oder sanieren. Deshalb muss die Unterkonstruktionen absolut fachmännisch angefertigt und solide sein. Sie können Ihre Dielen noch so gut  verlegen – wenn Ihre Unterkonstruktion nicht tragfähig und verlässlich steht, wird der Boden uneben und Ihr Wunsch von einer schönen Terrasse ist erst einmal dahin. Denn bereits kleine Unebenheiten im Terrassendielen-Holz fallen unschön auf, stellen Stolperfallen dar und sorgen dafür, dass Flüssigkeiten nicht mehr einwandfrei ablaufen können. Sind die Dielen ständig nass, wird der Bodenbelag der Terrasse dauerhaft glatt und schlüpfrig. Hinzu kommt, dass die immer feuchten Dielen Schaden nehmen.

Tipp: Terrassendielen verlegen ohne sichtbare Schrauben

Montageclips für die Verlegung von Holzdielenbrettern verhindern, dass letztere angebohrt bzw. festgeschraubt werden müssen. Da jedes Bohrloch die intakte Oberfläche eines Dielenbrettes zerstört, entstehen weitere Schwachpunkte, durch die Wasser in die gesamte Konstruktion laufen kann. Hinzu kommt, dass die Optik der Holzoberfläche ohne Bohrlöcher ansehnlicher ist als die von durchbohrten Dielenböden, deren Bretter verschraubt wurden.

Wie passen Sie die Höhe Ihrer Terrasse an?

Wenn Sie Ihren Terrassenboden aus Holz verlegen, möchten Sie sicherlich nicht, dass ein Niveauunterschied zum Wohngebäude besteht. Vielmehr möchten Sie, dass der Übergang vom Innen- zum Außenraum schwellenlos möglich ist, oder? Auch bei einem Haus am Hang sind die Voraussetzungen ganz andere als bei einem ebenerdigen Grundstück. Zudem entscheiden Sie, ob Sie die Holz-Terrassendielen so verlegen, sodass der umgebende Garten sich auf einem Niveau an die Dielen anschließt, oder ob Stufen eingebaut werden. Egal, aus welchen Gründen Sie die Höhe anpassen müssen, es steht und fällt auch hier alles mit der Unterkonstruktion der Terrasse. Je nachdem, wie Sie den Unterbau gestalten, lässt sich die Höhe der Dielen genau festlegen.

Terrassendielen verlegen auf einem vorhandenen und intakten Boden:
Wenn Sie auf einem Balkonboden Terrassendielen verlegen möchten, sollten Sie die Dielen so niedrig wie möglich verlegen, damit keine unschönen Übergänge und Stolperfallen zwischen Wohnraum und Balkonbereich entstehen. Gleiches gilt für den Bau einer Holzterrasse auf einem einwandfreien Untergrund der vorhandenen Terrassenanlage im Gartenbereich. Auch hier sollte der Konstrukteur den Holzaufbau so niedrig wie möglich ansetzen.

Terrassendielen verlegen: Häufig gestellte Fragen auf einen Blick

Wer einen Terrassenboden aus Holz verlegen möchte, hat viele Fragen. Die am häufigsten gestellten Fragen lassen sich leider selten pauschal beantworten. Ob Sie das Bauprojekt selber in die Hand nehmen oder einen Profi zurate ziehen, hängt von Ihren Erfahrungen im handwerklichen Bereich ab. Fakt ist: Beim Bau einer fachmännischen Terrasse mit Holzdielen können Ihnen viele Fehler unterlaufen.

Terrassendielen verlegen: Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten rund um das Verlegen von Dielen sind abhängig von mehreren Faktoren u. a.  von der Größe des Projektes, der Qualität der verwendeten Materialien und der Kosten für den zeitlichen Aufwand. Sie würden gerne umweltbewusst bauen? Dann beachten Sie, dass Sie Holz mit einem lupenreinen Herkunftsnachweis verlegt und keine Tropenhölzer verwendet haben.

Wie lange hält eine Terrasse aus Douglasie?

Grundsätzlich ist Holz von alten Douglasienbäumen – wie es beispielsweise von pur natur angeboten wird – widerstandsfähiger als das junger Bäume. Die Haltbarkeit von Terrassendielen aus Douglasie ist von mehreren Faktoren abhängig:

  • Qualität des Baumaterials
  • Art der Befestigung der Dielenbretter
  • Pflege

Grundsätzlich gilt jedoch: Das Holz alter Douglasienbäume ist dem einheimischer Nadelgewächse an Widerstandsfähigkeit überlegen.

Wie lange dauert es, eine Terrasse zu verlegen?

Wie viel Zeit ein derartiges Projekt in Anspruch nimmt, ist von der Größe des Projektes und den handwerklichen Fähigkeiten des Bauherren abhängig. Wer sein Werkzeug kauft oder leiht, wird viel unterwegs sein, bevor die konkreten Arbeiten beginnen können. Wer zudem auf einem alten, intakten Fundament aufbauen kann, ist schneller fertig als jemand, der einen neuen Unterbau herrichten muss. So variiert der Zeitaufwand zwischen wenigen Tagen bis hin zu mehreren Wochen.  

Terrassendielen verlegen lassen: Profi oder Marke Eigenbau?

Bild 3: Sie sind kein Profi? Besorgen Sie sich für die Terrasse aus Holz eine Bauanleitung für die Unterkonstruktion.

 

Heutzutage können sich Laien mithilfe von Anleitungen sowie Ratgeber-Texten im Internet oder entsprechender Fachlektüre eine Menge Fachwissen aneignen, um auf der Terrasse Holz zu verlegen. Und dennoch: Eine Holzterrasse zu bauen, ist ein sehr anspruchsvolles Projekt. Einsteigern fehlt es bereits am richtigen Werkzeug, denn eine Rüttelplatte o. ä. müssen sie sich zunächst leihen.

Bevor Sie Ihre Terrassendielen verlegen, benötigen Sie einen Untergrund, dessen Aufbau bereits komplexe Arbeiten beinhaltet. Zudem muss Ihr Gesamtbauwerk am Ende eine für Ihr Anliegen entsprechende Höhe bekommen. Zu guter Letzt stellt Sie auch das Verlegen der Terrassendielen vor Probleme: Ob längs oder quer verlegt wird, entscheiden Fachmänner anhand von individuellen Einflüssen.

Aus diesen Gründen ist es empfehlenswert, den Werkstoff sorgfältig bei einem kompetenten Anbieter auszusuchen. Wir von pur natur setzen auf Qualität Made in Germany. Neben der Bereitstellung der Materialien beraten wir Sie detailliert rund um das Projekt Terrassenbau. Sofern Sie Hilfe bei der Montage in Anspruch nehmen möchten, vermitteln wir Ihnen die Kontaktdaten unserer Partner, sodass Sie entweder einzelne Projektabschnitte (wie der Bau von Unterkonstruktionen) oder auch die Gesamtanfertigung der Holzterrasse an hochqualifizierte Fachbetriebe abgegeben können.

Denn: Auch das beste Holz sieht nicht schön aus, wenn es nicht gut verarbeitet wurde.

Quellen:

  1.  https://www.hausjournal.net/holzterrasse-verlegen
  2.  http://www.heimhelden.de/mietrecht-die-rechte-eines-mieters-auf-balkon-und-terrasse
  3.  https://www.hausgarten.net/arbeit-im-garten/terrasse-balkon/holzboden-auf-balkon-verlegen-reinigung.html
  4.  https://www.garten-ratgeber.net/braucht-man-eine-baugenehmigung-fuer-die-terrasse/

Bildquellen

  1.  https://unsplash.com/photos/so3wgJLwDxo
  2.  https://pixabay.com/de/photos/deck-holz-farbe-haus-decking-lack-1744953/
  3.  https://unsplash.com/photos/Geh-r9A4RBg